13.01.2013

Light Painting Fotografien aus dem Moor

Moor bei Hagen - Light PaintingMoor bei HagenMoor bei HagenMoor bei HagenMoor bei Hagen

Zwischen abgestorbenen Birken und Entengrütze

Light Photography im Hagener Abtorfgebiet

Zu verschiedenen Jahreszeiten fährt JanLeonardo von Zeit zu Zeit in ein Moorgebiet bei Hagen.Es ist ein renaturiertes Gebiet, in dem früher ein trockes Hochmoor über Jahrhunderte gewachsen war.Dieses Moor wurde abgetorft und dann geflutet, dadurch sind wunderschöne kleine Tümpellandschaften als Rückzuggebiete für alle möglichen Vogelarten entstanden. Mit verschiedenen Light Painting Techniken versucht der Künstler die schönheit der Feuchtgebiete für die Nachwelt festzuhalten.

 

Das Hagener Königsmoor

Das Hagener Königsmoor ist ein größtenteils abgetorftes Hochmoorgebiet in der Gemeinde Hagen im Bremischen im Landkreis Cuxhaven.

Das Moor, dessen südlicher Teil als Naturschutzgebiet „Südliches Hagener Königsmoor“ ausgewiesen ist,[1] liegt südwestlich von Hagen im Bremischen am Rand der Geest im Übergang zur Niederung der Drepte.

Das Moor, das ursprünglich Hagener Ahemoor hieß, wurde zwischen 1820 und 1845 vom Königreich Hannover meierrechtlich an Interessenten vergeben. In der Folge wurden Bereiche vom Rand her durch Abzugsgräben entwässert und durch Handtorfstich abgebaut. 1971 bis 1996 wurden große Teile des Moores, das zwischen sechs und acht Meter mächtig war, maschinell abgetorft. Ein Teil der Fläche wurde 1999 wiedervernässt.[2] [3] Hier kann sich das Moor regenerieren. Es siedeln wieder typische Moorpflanzen wie Torfmoose, Schmalblättriges und Scheidenwollgras sowie Rundblättriger und Mittlerer Sonnentau. Insbesondere im nördlichen Bereich siedelt Moorheide mit Rosmarin-, Glocken- und Besenheide sowie Pfeifengras. Weiterhin sind Bereiche mit Moorwald zu finden. Insbesondere im unter Naturschutz stehenden Bereich im Süden des Hagener Königmoores stockt überwiegend Moorwald.

Die Wiedervernässungsflächen sind Lebensraum u. a. von Moor- und Teichfrosch sowie verschiedener Libellen, darunter Große Königslibelle und Gemeine Becherjungfer.

Durch das Hagener Königsmoor verläuft ein als Rundweg ausgelegter Lehrpfad mit Informationstafeln.[2] Von dem Rundweg führt ein Stichweg zu einem Aussichtsturm im Süden des Moores,[3] von dem aus Teile der Wiedervernässungsflächen überblickt werden können.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hagener_K%C3%B6nigsmoor