02.02.2013

Die Begrifflichkeit: Light Art Performance Photography

Köln - Deutzer Hafen - Covenant Bremen - Waterfront - The End Dance UFO Pistenbully Borregaard Led_Lenser Led_lesner_1

 

Anfang 2007 hatte JanLeonardo eine innovative Idee: Ein Zusammenspiel von Langzeitbelichtung und choreographierter Lichtkunstaufführung. Waren die Ergebnisse anfangs noch recht einfach und nur durch kurze Belichtungszeit erreicht, entwickelte sich die Idee schnell zu einer einer neuen Ausrichtung.
An erste Stelle seiner Überlegungen stand für JanLeonardo die Wiederholbarkeit und die Idee einer Aufführung während einer Langzeitbelichtung sowie das  künstlerische Arbeiten mit Licht. Die Schwerpunkte für seine neue Aussrichtung waren schenll gefunden: AUFFÜHRUNG / FOTOGRAFIE  / LICHT / KUNST. Die Begriffe neu geordnet ergeben den Namen für die Technik: Lichtkunst-Aufführungsfotografie oder ins englische übersetzt: Light Art Performance Photography (kurz LAPP).  Bis dahin gab es nur das undefinierte Light Painting, dass alles Aussagt und gar nichts. Mit LAPP hat JanLeonardo die Tür zur choreographierten Fotografie aufgestossen.

Mit seinen Förderern ,, Manfrotto, Sigma, Ansmann und dem Lampenhersteller (um nur einige zu nennen) hat er zwischenzeitlich viele neue Techniken für das Fotografieren mit mobilem Licht in der Langzeitbelichtung entwickelt. Mit seinen LAPP Fotografien zeigt er die vielseitigen Möglichkeiten Choreographie und Performance, aufgeführtes Licht zu fotografieren.

Lichtkunst-Choreographien werden heute in vielen Bereichen eingesetzt und sind Stilmittel der Werbe- sowie Kunstfotografie .